chile

Abschied unter Austauschschuelern

Ein paar letzte Worte, ein letztes Bild, eine letzte Umarmung, ein paar Traenen und tschuess.

Das war der erste Abschied in diesem Jahr. Letzten Donnerstag ist Terence, der australische Austauschschueler, der schon seit Februar hier war, zurueckgeflogen. Wir sind natuerlich erst einmal zu spaet am Flughafen angekommen, Johanna, Caleb, Jimmy und Patricio, unser Yeo, und ich. Denn Terence‘ Flug ging um 23 Uhr und das Check-in begann um 22:05 Uhr, somit war es klar, dass er mindestens eine Stunde frueher durch die Sicherheitskontrolle durch sein wollte, doch wir kamen erst um 21:15 Uhr an und Terence und seine Familie warteten schon ganz ungeduldig. Als wir ankamen, haben wir noch ein paar letzte Fotos gemacht, eine letzte Umarmung und dann war er auch schon weg.

Und wie ich bin, habe ich natuerlich erst mal angefangen zu weinen. Aber nicht nur, weil ich Terence vermissen werde, sondern will mir in den Sinn gekommen ist, dass es mir in 6 Monaten genauso gehen wird und weil ich an den Tag denken musste, an dem ich aus Deutschland weggegangen bin. Das war ein ziemlich komisches Gefuehl, aber Flughaefen loesen bei mir immer ein komisches Gefuehl aus. Ich weiss auch nicht, aber ich kann Flughaefen nicht leiden, denn fuer mich sind sie mit Traenen verbunden. Auf jeden Fall war mein Gefuehl so etwas zwischen traurig, weil ich in fast  6 Monaten hier gehen werde, und traurig, weil es noch fast 6 Monate sind, bis ich meine Familie wieder sehen werde.

Von links: Jimmys Gastmutter, Terence, Jimmy, Patricio (unser YEO), Caleb, Johanna, Ich und Bea Das ist eines der letzten Bilder die wir am Donnerstag mit Terence bei Rotary gemacht haben.
Von links: Jimmys Gastmutter, Terence, Jimmy, Patricio (unser YEO), Caleb, Johanna, ich und Bea
Das ist eines der letzten Bilder, die wir am Donnerstag mit Terence bei Rotary gemacht haben.

Ansonsten ist in den letzten Wochen nicht viel passiert, weswegen ich mich auch schon laenger nicht mehr gemeldet habe. Ich habe ja immer noch Ferien und ich mache eigentlich den ganzen Tag so gut wie gar nichts, das ist ein wenig langweilig, aber am Mittwoch werde ich mit meinen Gasteltern und meiner Gastschwester nach La Serena fahren, das ist eine Stadt circa 4 Stunden von hier im Norden an der Kueste Chiles. Meine andere Gastschwester und ihr Freund kommen dann am Freitagabend mit dem Bus hinterher. Ausserdem haben wir das Programm fuer die Reise in den Norden bekomme, welche Anfang Maerz stattfindet. Wir werden als Erstes nach La Serena, von dort aus nach Antofagasta, denn nach San Pedro de Atacama und zum Schluss nach Iquique mit dem Bus fahren und zurueck fliegen wir dann. Ich bin schon total gespannt und werde euch danach natuerlich berichten.

Drei Tage nach Silvester habe ich mit meiner Gastfamilie zusammen Sushi gemacht und es war wahnsinnig lecker. Ausserdem war Jasmin da, sie ist eine deutsche Freundin von meiner Gastschwester, die im Ausland ist, und hat 2013/14 mit Rotary ein Auslandsjahr hier in San Bernardo in meinem Club gemacht und jetzt ueber Weihnachten und Silvester war sie zu Besuch.

Unser selbstgemachtes Sushi
Unser selbstgemachtes Sushi
Jasmin und ich
Jasmin und ich

Letzten Donnerstag hat mir meine Gastoma beigebracht, wie man Humitas macht. Das ist eine Maismasse, die man in einem Maisblatt kocht, hoert sich etwas komisch an, schmeckt aber echt gut. Und gestern haben wir dann Pastel de Choclo gemacht. Pastel de Choclo macht man in einer Schuessel, in die unten Hackfleisch mit Zwiebel kommt, darauf zwei Oliven, Huehnchen, ein halbes hartgekochtes Ei und die gleiche Maismasse, die man auch fuer Humitas verwendet, auch das schmeckt ausgezeichnet. Wer Interesse an den Rezepten hat, darf mir gerne schreiben.

Das ist die Masse mit der man die Humitas fuellt, dass sind einfach Maiskoerner, die man von einem Maiskolben runtermacht und diese werden durch eine Kaffeemuehle gedreht, man kann es aber auch einfach mit einem Mixer machen
Das ist die Masse mit der man die Humitas fuellt, Das sind einfach Maiskoerner, die man von einem Maiskolben runtermacht und diese werden durch eine Kaffeemuehle gedreht, man kann es aber auch einfach mit einem Mixer machen.

So, meine Lieben, mehr habe ich euch zur Zeit auch gar nicht zu sagen, ich zeige euch natuerlich Bilder, wenn ich aus La Serena zurueckkommen werde.

Das Bild habe ich neulich aus dem Auto heraus gemacht, das war wirklich unglaublich wie der Himmel da aussah.
Das Bild habe ich neulich aus dem Auto heraus gemacht, das war wirklich unglaublich wie der Himmel da aussah.

Hasta pronto. Besos Fiana

Advertisements
Verschlagwortet mit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s